Milkipedia

Vitamine

Vitamine sind organische Verbindungen, die verschiedene Stoffwechselabläufe regeln. Sie können nicht vom Körper gebildet werden und sollten daher Teil der täglichen Ernährung sein. Sie werden deswegen auch als essentielle Nährstoffe bezeichnet. Man unterscheidet die Vitamine in zwei Hauptgruppen:

  1. wasserlösliche Vitamine (Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe): sie können einfach vom Körper absorbiert, aber nicht gespeichert werden. Daher sollten sie täglich mit der Nahrung aufgenommen werden.
  2. fettlösliche Vitamine (Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K): sie werden zusammen mit dem Fett resorbiert und können besser vom Körper gespeichert werden.

Alle bekannten Vitamine sind in Milch enthalten, jedoch unterscheidet sich ihr Vorkommen je nach Fettgehalt oder Verarbeitung der Milch. Beispielsweise enthält Vollmilch doppelt so viele fettlösliche Vitamine wie fettarme Milch.

 

Quellen:

  • Lexikon der Milch (1988), S. 393-394, Prof. Dr. Edmund Renner, München
  • Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (www.dialog-milch.de)

Milkipedia - Das Milchlexikon

Fermentation (= Säuerung/Dicklegung)

Die Fermentation bezeichnet den Prozess der mikrobiellen Stoffumwandlung. Bei der Fermentation von Milch wird mit Hilfe von Hefen, Pilzen oder Bakterien, insbesondere Milchsäurebakterien, die Milch angesäuert und...

Das Kuhiz

Wie rechnet man in Deutschland? 1Liter Milch =

FA Kuh

Zahlen - Daten - Fakten

Tagesgemelk

aus 22 Liter Milch werden verarbeitet:
22 Liter Trinkmilch
22 Liter Joghurt
5 Päckchen Butter
2,5 kg Schnittkäse
2 kg Magermilchpulverweiterlesen