Milkipedia

Referenzpreis / Interventionspreis

In der EU werden für verschiedenste landwirtschaftliche Erzeugnisse Referenzpreise bezahlt. Diese hießen früher "Interventionspreise".

Der Staat kauft in begrenztem Umfang diese Erzeugnisse zu einem vorher vom EU-Ministerrat in einer Gemeinsamen Marktordnung festgelegten Preis auf, wenn die Erzeugnisse nicht zu einem höheren Preis im freien Markt verkauft werden können. Dieser Preis ist garantiert und wird daher auch „Garantiepreis“ genannt. Die Milch wird entweder als Butter oder als Magermilchpulver vom Staat aufgekauft.

In den vergangenen Jahren sind diese Preise stark zurückgegangen. Der für Butter sank seit 2003 um 25 Prozent von 328,20 Euro je 100 Kilogramm auf 246,39 Euro je 100 Kilogram (mal 90 % = 2,22 Euro/kg), der für Magermilchpulver im gleichen Zeitraum um 15 Prozent auf jetzt 169,80 Euro je 100 Kilogramm. Außerdem wurde 2004 eine Obergrenze für den Aufkauf von Butter und Magermilchpulver eingeführt. Diese ist seit ihrer Einführung um über 50 Prozent gesunken.

Schlagworte

Milkipedia - Das Milchlexikon

Milch-Güteverordnung

Die Milch-Güteverordnung vom 9. Juli 1980 (BGBl. I S. 878, 1081), ist zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 17. Dezember 2010 (BGBl. I S. 2132) geändert worden.

Die Milch-Güteverordnung ("Verordnung über die...

Zahlen - Daten - Fakten

Milchproduktion in Deutschland

4,3 Mio. Milchkühe erzeugten 2016
32,8 Mio. Tonnen Milchweiterlesen