Milkipedia

Mineralstoffe

Mineralstoffe sind anorganische Substanzen, die im menschlichen Organismus wichtige Funktionen erfüllen wie z. B. Aufbau von körpereigenen Stoffen (z. B. Knochensubstanz) oder Aufrechterhaltung des Elektrolythaushalts. Sie können nicht vom Körper gebildet werden und sollten daher Teil der täglichen Ernährung sein. Sie werden deswegen auch als essentielle Nährstoffe bezeichnet.

Man unterscheidet die Mengenelemente von den Spurenelementen. Von ersteren sind im Körper mehr als 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht gespeichert und von letzteren weniger.

Der bekannteste Mineralstoff der Milch ist Kalzium. 100 ml Milch, Mager- oder Vollmilch, enthalten 120 mg Kalzium. Kalzium sorgt für einen stabilen Knochenaufbau und reguliert den Blutdruck. Auch Magnesium ist mit 12 mg in 100 ml Milch zu finden. Zusammen mit Kalzium ist dieser Mineralstoff an der Reizweiterleitung beteiligt und sorgt für einen guten Knochenstoffwechsel. Weitere Mineralstoffe der Milch sind Phosphor, Natrium und Kalium.

An Spurenelemente enthält die Milch Jod (3,3 µg), Zink und Eisen, die wichtig für die Schilddrüsenfunktion und den Enzymaufbau im Körper sind.


Quellen:

Milkipedia - Das Milchlexikon

Crème Fraîche

Crème Fraîche oder auch Küchenrahm / Küchensahne ist ein mild gesäuerter Rahm aus pasteurisierter Milch oder Sahne, der mindestens 30 Prozent Fett enthält. Unter Zugabe von...

Zahlen - Daten - Fakten

Wohin fließt die verarbeitete Milchmenge?

Export 50%
Lebensmittelhandel 35%

Industrie, Ernährungsgewerbe, Großverbraucher 15%

Quelle: ZMB, 2019
weiterlesen