Milkipedia

Milchseen und Butterberge

Die sprichwörtlichen Milchseen und Butterberge entstanden in den frühen 1980er Jahren. Damals produzierten die Bauern immer mehr Milch und Butter, weil die EU die Mengen, die diese nicht auf dem freien Markt verkaufen konnten, zum Garantiepreis aufkaufte.

Die EU lagerte die Überschüsse ein, um sie später verkaufen zu können. Diese enormen Lagerbestände bezeichnete man als „Milchseen“ und „Butterberge“. Diese gibt es aber heute nicht mehr.

Weitere Informationen:

Schlagworte

Milkipedia - Das Milchlexikon

Salzlake

Salzlake bezeichnet die Flüssigkeit, in die die geformten Käselaibe gelegt werden. Der Salzgehhalt beträgt ca. 16-22 Prozent. Das Salzbad erfüllt verschiedene Funktionen im Herstellungsprozess des...

Das Kuhiz

Wie heißt die Verordnung, die bei der Kontrolle der Rohmilch zugrunde liegt?

FA Kuh

Zahlen - Daten - Fakten

Tagesgemelk

aus 22 Liter Milch werden verarbeitet:
22 Liter Trinkmilch
22 Liter Joghurt
5 Päckchen Butter
2,5 kg Schnittkäse
2 kg Magermilchpulverweiterlesen