Milkipedia

Käsebruch

Als Käsebruch bezeichnet man die, bei der Käseherstellung entstehende gallertartige Masse aus ausgefälltem Milcheiweiß (Kasein). Der Käsebruch wird für die weitere Produktion des Käses in kleinere Bruchstücke (Bruchkörner) geschnitten, um so die Oberfläche zu vergrößern, damit die Molke austreten kann. Für die Herstellung der  verschiedenen Käsesorten wird der Käsebruch in unterschiedlich große Bruchkörner zerteilt. Je höher der Trockenmassegehalt des Käses, desto kleiner müssen die Bruchkörner sein. Bei Emmentaler sind es beispielsweise 2-3 mm, bei Camembert hingegen 1-3 cm.

 

Quelle:

  • Lexikon der Milch (1988), S. 178, Prof. Dr. Edmund Renner, München

Milkipedia - Das Milchlexikon

Buttermilch

Buttermilch entsteht als Nebenprodukt bei der Herstellung von Butter. Ihren leicht säuerlichen Geschmack und die etwas dickflüssige Konsistenz bekommt die Buttermilch durch die Zugabe von Milchsäurebakterien....

Zahlen - Daten - Fakten

Tagesgemelk

aus 22 Liter Milch werden verarbeitet:
22 Liter Trinkmilch
22 Liter Joghurt
5 Päckchen Butter
2,5 kg Schnittkäse
2 kg Magermilchpulverweiterlesen