Milkipedia

H-Milch

H-Milch steht für haltbare Milch, die durch Ultrahocherhitzung (UHT) haltbar gemacht wurde. Die Milch wird hierbei für einige Sekunden auf mindestens 135°C erhitzt, wodurch alle vermehrungsfähigen Keime sowie die Sporen von Bazillen abgetötet werden. Dadurch ist die Milch praktisch keimfrei. Die Konzentrationen der fettlöslichen Vitamine und der meisten B-Vitamine sowie des Calciums werden durch den Erhitzungsvorgang nicht verändert. Nur der Gehalt der sehr hitzeempfindlichen Vitamine B12 und Folsäure nimmt geringfügig ab.

H-Milch ist im verschlossenen Zustand und ungekühlt mindestens 8 Wochen und bis zu 3 Monaten oder länger haltbar. Geöffnet sollte sie im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 2-3 Tagen verbraucht werden.

H-Milch wird in den Fettstufen von 0,1 bis 3,5 Prozent angeboten. Weiterhin gibt es H-Milch aus konventioneller Milch und aus Biomilch.


Quelle:

  • Technologie der Milchverarbeitung, Behr‘s Verlag, Hamburg, S. 158

Milkipedia - Das Milchlexikon

Milchtechnologe / Milchtechnologin

Molkereien haben hochmoderne Produktionsanlagen, die mit Hilfe modernster Computer gesteuert werden, z.B. die Abfüllanlagen für Vollmilch oder Sahne, die Produktionsstraßen für Quark oder Joghurt, das Käsewerk oder den...

Zahlen - Daten - Fakten

Wohin fließt die verarbeitete Milchmenge?

Export 50%
Lebensmittelhandel 35%

Industrie, Ernährungsgewerbe, Großverbraucher 15%

Quelle: ZMB, 2019
weiterlesen