Milkipedia

Biologische Wertigkeit

Milch hat eine hohe biologische Wertigkeit.

Die biologische Wertigkeit gilt als Maß dafür, wieviel Gramm Körpereiweiß aus 100 g Nahrungseiweiß aufgebaut werden kann. Je höher die biologische Wertigkeit, desto empfehlenswerter ist das Lebensmittel.

Die biologische Wertigkeit eines Nahrungseiweißes beruht im Wesentlichen auf deren Gehalt an essentiellen Aminosäuren. Je größer die Anzahl der essentiellen Aminosäuren eines Nahrungseiweißes, desto größer ist seine biologische Wertigkeit.

Quelle:
  • aid (2013): Milch und Milcherzeugnisse, Broschüre des aid infodienst 1008/2013
  • Lexikon der Milch (1988), S. 308, Prof. Dr. Edmund Renner, München

Verwandte Artikel

Schlagworte

Milkipedia - Das Milchlexikon

Fermentation (= Säuerung/Dicklegung)

Die Fermentation bezeichnet den Prozess der mikrobiellen Stoffumwandlung. Bei der Fermentation von Milch wird mit Hilfe von Hefen, Pilzen oder Bakterien, insbesondere Milchsäurebakterien, die Milch angesäuert und...

Das Kuhiz

Die Milchleistung einer Kuh heißt im Fachjargon?

FA Kuh

Zahlen - Daten - Fakten

Wohin fließt die verarbeitete Milchmenge?

Export 49%
Lebensmittelhandel 37%
Industrie, Ernährungsgewerbe, Großverbraucher 14%weiterlesen