GMO steht für?

Die Antwort "Gemeinsame Marktorganisation" ist richtig!

Artikel zum Thema

Gemeinsame Marktorganisation (GMO)

Die Gemeinsame Marktorganisation (GMO) ist ein Regelwerk, mit dem die Landwirtschaftsminister im EU-Ministerrat die Produktion und den Verkauf für die verschiedenen landwirtschaftlichen Erzeugnisse der EU-Mitgliedsstaaten geregelt haben z. B. für Zucker aus Deutschland und Österreich, für Rindfleisch aus Irland und Polen, für Wein aus Griechenland und Lettland. Organisation meint in diesem Fall, dass z. B. Handelsklassen für Fleisch entwickelt wurden, an denen sich Viehbauern wie Käufer orientieren können.

In der GMO werden die Maßnahmen zu Garantiepreisen und Exportsubventionen definiert. Diese Maßnahmen sollen helfen, dass die Landwirte ihre Erzeugnisse zu einem guten Preis verkaufen können.

Bis 2007 gab es viele verschiedene GMOs und somit viele einzelne Regelwerke für die jeweiligen Erzeugnisse wie Milch, Obst und Gemüse. Im Juni 2007 wurden alle GMOs vom EU-Ministerrat zusammengefasst. Das macht die Regelungen übersichtlicher, und der Verwaltungsaufwand wird kleiner.

Milkipedia - Das Milchlexikon

Homogenisierung

Bei der Homogenisierung von Milch werden die in der Milch enthaltenen Fettkügelchen unter hohem Druck zerkleinert und dadurch gleichmäßig in der Milch verteilt. Diese „Zerkleinerung“ der Fetttröpfchen geschieht, indem die Milch unter...

Das Kuhiz

Deutschlands wichtigster Käseabnehmer ist?

FA Kuh

Zahlen - Daten - Fakten

Milchproduktion in Deutschland

4,3 Mio. Milchkühe erzeugten 2016
32,8 Mio. Tonnen Milchweiterlesen