Milkipedia

Biologische Wertigkeit

Milch hat eine hohe biologische Wertigkeit.

Die biologische Wertigkeit gilt als Maß dafür, wieviel Gramm Körpereiweiß aus 100 g Nahrungseiweiß aufgebaut werden kann. Je höher die biologische Wertigkeit, desto empfehlenswerter ist das Lebensmittel.

Die biologische Wertigkeit eines Nahrungseiweißes beruht im Wesentlichen auf deren Gehalt an essentiellen Aminosäuren. Je größer die Anzahl der essentiellen Aminosäuren eines Nahrungseiweißes, desto größer ist seine biologische Wertigkeit.

Quelle:
  • aid (2013): Milch und Milcherzeugnisse, Broschüre des aid infodienst 1008/2013
  • Lexikon der Milch (1988), S. 308, Prof. Dr. Edmund Renner, München

Verwandte Artikel

Schlagworte

Milkipedia - Das Milchlexikon

Milchquotenjahr

Das Milchquotenjahr erstreckte sich vom 1. April des laufenden Jahres bis zum 31. März des darauffolgenden Jahres. Im Milchquotenjahr wurden an der Milchbörse drei Handelsrunden durchgeführt, jeweils am 1. April, am 1. Juli und am 1....

Das Kuhiz

Was gab es vor der Einführung der Milchquote?

FA Kuh

Zahlen - Daten - Fakten

Milchproduktion in Deutschland

4,3 Mio. Milchkühe erzeugten 2015
32,6 Mio. Tonnen Milchweiterlesen