Milkipedia

Biologische Wertigkeit

Milch hat eine hohe biologische Wertigkeit.

Die biologische Wertigkeit gilt als Maß dafür, wieviel Gramm Körpereiweiß aus 100 g Nahrungseiweiß aufgebaut werden kann. Je höher die biologische Wertigkeit, desto empfehlenswerter ist das Lebensmittel.

Die biologische Wertigkeit eines Nahrungseiweißes beruht im Wesentlichen auf deren Gehalt an essentiellen Aminosäuren. Je größer die Anzahl der essentiellen Aminosäuren eines Nahrungseiweißes, desto größer ist seine biologische Wertigkeit.

Quelle:
  • aid (2013): Milch und Milcherzeugnisse, Broschüre des aid infodienst 1008/2013
  • Lexikon der Milch (1988), S. 308, Prof. Dr. Edmund Renner, München

Verwandte Artikel

Schlagworte

Milkipedia - Das Milchlexikon

Magnesium

Magnesium gehört zu den essentiellen Mineralstoffen, die der Körper nicht selbst bilden kann und daher mit der Nahrung aufnehmen muss. Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Aktivierung zahlreicher Enzyme in der...

Das Kuhiz

In welcher Gewichtseinheit wurde die Milchquote abgerechnet?

FA Kuh

Zahlen - Daten - Fakten

Tagesgemelk

aus 22 Liter Milch werden verarbeitet:
22 Liter Trinkmilch
22 Liter Joghurt
5 Päckchen Butter
2,5 kg Schnittkäse
2 kg Magermilchpulverweiterlesen