Wie viele Beschäftigte arbeiteten 2007 in der Milchindustrie?

Die Antwort "rund 37.000" ist richtig!

Artikel zum Thema

Quelle: aussi97 / www.photocase.com

Die Molkerei als Wirtschaftsfaktor

Die Milchindustrie ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor in Deutschland. Was aber bedeutet das genau? Wie hoch ist der Umsatz dieser Branche? Wer sind die wichtigen Unternehmen? Werden die in Deutschland hergestellten Milchprodukte nur in Deutschland verzehrt oder auch exportiert? (04/2013)

Über vier Millionen Kühe – 30,8 Millionen Tonnen Milch

In den Ställen deutscher Milcherzeugern werden derzeit über vier Millionen Milchkühe gehalten, die insgesamt in etwa 30,8 Millionen Tonnen Milch produzieren. Nach der Abholung auf den Höfen wird die Rohmilch in eine von derzeit insgesamt 166 Unternehmen der Milchverarbeitungsbetriebe („Molkereien“) gebracht (30,2 Millionen Tonnen). Hier werden aus der Rohmilch Trinkmilch, H-Milch, Sahne, Butter, Joghurt, Käse, aber auch Magermilch oder Spezialprodukte hergestellt.

Eine vollständige Liste aller in der Bundesrepublik Deutschland zugelassener Betriebe für die Herstellung und Vermarktung von Rohmilch, wärmebehandelter Milch und Erzeugnissen auf Milchbasis finden Sie hier.

Darüber hinaus finden Sie hier eine Übersichtskarte aller Mitglieder des Milchindustrie-Verband e. V.

Die Milch schafft Arbeitsplätze

Mit einem Umsatz von insgesamt 22 Milliarden Euro ist die deutsche Milchindustrie die mit Abstand größte Lebensmittelbranche in Deutschland – und in Europa. Aber nicht nur der Jahresumsatz und die Menge an täglich und jährlich verarbeiteter Milch ist beeindruckend. Die milchverarbeitende Industrie ist auch ein wichtiger Arbeitgeber in unserem Land. Über 29.000 Arbeitnehmer sind etwa in der deutschen Milchindustrie beschäftigt.

Die Großen unter den Vielen

Die drei größten Molkereien in Deutschland – bezogen auf verarbeitete Milchmenge – sind die Unternehmen Deutsches Milchkontor GmbH (6,9 Milliarden Kilogramm verarbeitete Milch), Arla Foods (2,5 Milliarden Kilogramm verarbeitete Milch) und Hochwald Foods GmbH (2 Milliarden Kilogramm verarbeitete Milch).

Die vollständige Ranking-Liste der Milchverarbeiter in Deutschland sowie weitere Listen mit den Top-Molkereien Europas und der Welt finden Sie auf der Homepage des Milchindustrie-Verbandes unter Marktdaten.

Milchindustrie im Vergleich mit anderen Branchen

Vergleicht man die Milchindustrie zum Beispiel mit der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, fällt zunächst der große Unterschied im Verhältnis zwischen Beschäftigten und Umsatz auf. Die deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie macht mit ca. 100.000 Beschäftigten lediglich einen Umsatz von rund 20 Milliarden Euro. Die Milchindustrie erzielte 2012 einen Umsatz von 22 Milliarden Euro mit lediglich rund 29.000 Beschäftigten. Zahlen, die vor allem zweierlei belegen: Erstens die extrem hohe Technisierung im Bereich der Milchindustrie – ein Grund, der in den vergangenen Jahrzehnten zu einem enormen Investitionsbedarf bei den Molkereien geführt hatte. Zweitens den hohen materiellen Wert sowohl des Rohstoffes Milch, als auch der Produkte, die aus diesem Rohstoff hergestellt werden. 

Zentrale Rolle des Außenhandels für die deutsche Milchwirtschaft

Die in Deutschland hergestellten Milchprodukte erfreuen nicht nur deutsche Gaumen. Was in deutschen Molkereien hergestellt wird, geht vielmehr längst in alle Welt.

Von rund 30 Millionen Tonnen Milch, die Molkereien verarbeiten, sind 14 Millionen Tonnen, also fast die Hälfte, für den Export bestimmt. Dieser Wert übersteigt sogar die Menge, die Molkereien dem Einzelhandel verkaufen. Dagegen wird vergleichsweise nur ein geringer Anteil an die weiterverarbeitende Industrie und an Großverbraucher geliefert.



Deutschland importiert jedoch auch: Knapp 10 Millionen Tonnen Milchprodukte werden jährlich nach Deutschland eingeführt, besonders Käse und Butter aus EU-Ländern wie den Niederlanden und Frankreich. Dennoch ist Deutschland bei allen Milchprodukten (außer Butter) Nettoexporteur, das heißt, es wird deutlich mehr exportiert als importiert.

Wer führt den Markt in Zahlen an?

Europa

Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa befindet sich die Milchwirtschaft seit einigen Jahren in einem fundamentalen Umbruch. Das mit Abstand größte Unternehmen am europäischen Markt ist derzeit das Schweizer Unternehmen Nestlé mit einem Umsatz von 18,6 Milliarden Euro. Platz zwei ist Danone mit 14 Milliarden Euro und Platz drei Lactalis mit 13,5 Milliarden Euro.

Weltweit

Auch auf dem weltweiten Markt stehen Nestlé, Danone und Lactalis an der Spitze.

Eine vollständige Liste der Milchverarbeiter weltweit finden Sie auf der Homepage des Milchindustrie-Verbandes unter Marktdaten.

Weitere Informationen

Das Kuhiz

Die Milchquote läuft voraussichtlich noch bis ...

FA Kuh

Milkipedia - Das Milchlexikon

Butterschmalz

Butterschmalz bezeichnet man auch als Butterreinfett. Butterschmalz wird durch Wasserentzug aus der klassischen Butter gewonnen und hat dadurch eine lange, kühlfreie Haltbarkeit. Überwiegend in der Küche beim Braten, Frittieren und...

Milchmädchen

Wohin fließt die verarbeitete Milchmenge?

Export 46%
Lebensmittelhandel 38%
Industrie, Ernährungsgewerbe, Großverbraucher 16%weiterlesen