Sind Milchprodukte nach Ablauf des MHD noch essbar?

MHD bedeutet Mindesthaltbarkeitsdatum und steht für die Herstellergarantie "Mindestens haltbar bis ...".

Das Mindesthaltbarkeitsdatum wird häufig als "Wegwerfdatum" missverstanden, denn meistens landen die Lebensmittel nach Ablauf des MHD sofort in den Müll. Dabei gibt das durch den Hersteller festgelegte Datum nur an, dass das Produkt bis zu diesem Zeitpunkt garantiert einwandfrei ist, jedoch nicht verdorben.

Ob das Lebensmittel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums unbedenklich verzehrt werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Art des Lebensmittels, seiner Anfälligkeit gegenüber dem Wachstum von Mikroorganismen und von der richtigen Aufbewahrung.

Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass es nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums zu geringfügigen Einbußen bei den arganaleptischen Eigenschaften eines Lebensmittels wie Geschmack, Aroma, Aussehen oder sogar seines Nährwertes kommen kann.

Umgekehrt sollten Lebensmittel nach Ablauf des Verbrauchsdatums nicht mehr verzehrt werden, da sie dann nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet sind.

Mehr unter Milkipedia:

Quelle:
  • IDF Fact Sheet, Februar 2012

Weitere Informationen

Milkipedia - Das Milchlexikon

Vorzugsmilch

Vorzugsmilch ist eine Form von Rohmilch, die nur gefiltert und gekühlt, aber sonst nicht weiter bearbeitet ist. Im Gegensatz zur Rohmilch darf Vorzugsmilch im Lebensmitteleinzelhandel verkauft, muss aber eindeutig...

Zahlen - Daten - Fakten

Tagesgemelk

aus 22 Liter Milch werden verarbeitet:
22 Liter Trinkmilch
22 Liter Joghurt
5 Päckchen Butter
2,5 kg Schnittkäse
2 kg Magermilchpulverweiterlesen